Schnapsbrennen beim Toni Schuller
17. Februar 2006


Wenn der Toni Schnapsbrennen tut, ist er nicht lang allein, da die Löffelbacher ja bekannterweise einen guten Schnaps zu schätzen wissen.

 





Ein kleiner Test mit einem hochprozentigen Schnaps...

...brachte dieses spektakuläre "Inferno"

Anfangs waren es nur die Kneißl-Mädels, die dem Toni einen Besuch abstatteten...

...aber bald wurde auch der Erich vom "Duft des Schnapses" angelockt.

Natürlich wurde der Schnaps gleich mal ausgiebig getestet...

...bevor der Erich mit "Schnaps, Weib und Gesang" ein Lied zum Besten gab.




...und auch die Hermi und der Fritz tauchten im Laufe des Abends auf.

Maresi hatte dann die glorreiche Idee, dass man so nebenbei auch Äpfel, Erdäpfel und Würstel braten könnte.

...ein Arsenal an guten Schnäpsen...



Auch wenn die Würstel teilweise etwas schwarz geraten sind, so schmeckten sie doch sehr gut.

...dann kam auch noch der Uhudler ins Spiel...


...und auch Maria schloss sich dann den "Schnapsverkostern" an.

Der Uhudler wurde gleich viertelweise getrunken.

...leckere Braterdäpfel...

Auf dem Weg zur Faschingsfeier machten Erich, Silvia und Bernhard einen Zwischenstop in der Schnapsbrennerei...

...und auch Babsi schloss sich der Gesellschaft an.


Erich als "kesse Biene"

Babsi als "Christl von der Post"



Toni ließ sich von Erichs "weiblichem Charme"
verführen...

...aber auch die Damenwelt war von Frau Erich
begeistert.

...und zum Schluss...

...folgte auch noch der Fuzi dem Ruf des Schnapses...